Abmahnung wegen einem Urheberrechtsverstoß

Ruhig bleiben, Kontakt mit uns aufnehmen.

Wenn Sie eine Abmahnung wegen einem Urheberrechtsverstoß erhalten haben, tragen Sie diese Abmahnung kostenlos in unserem AbmahnRadar ein, um eine kostenfreie Ersteinschätzung anzufordern. Eine Rückmeldung erfolgt in der Regel unmittelbar, außer bei Anfragen, die uns nach 17 Uhr oder am Wochenende erreichen. Dann können Sie mit unserer Rückmeldung am Vormittag des nächsten Werktages rechnen. Das Übermitteln der Abmahnung und unser Rückruf sind für Sie garantiert kostenfrei.

Erst, wenn Sie uns mit der weiteren Vertretung in Ihrer Sache beauftragen, fallen Kosten für Sie an. Diese Kosten machen wir Ihnen vorher transparent.

Abmahnung wegen einem Urheberrechtsverstoß kann ganz unterschiedliche Inhalte haben. Zu den häufigsten Abmahngründen gehört die Nutzung von Tauschbörsen in Peer-To-Peer-Netzwerken, dem sogenanntem Filesharing.

Dabei wird dem Abgemahnten vorgeworfen, von seinem Internetzugang wären illegal Musikstücke, Filme, Hörbücher, Software oder Computerspiele herunter- oder hochgeladen worden. Dadurch habe der Abgemahnte die Rechte des Rechtinhabers durch das Herunterladen und/oder durch Zugänglichmachen der Werke verletzt.

Eine andere, ebenfalls recht häufige Urheberrechtsverletzung wird in der Form abgemahnt, dass der Abgemahnte urheberrechtlich geschützte Text-, Foto- oder Bilddaten auf seiner Internetseite, in seinem Onlineshop, zu Werbezwecken oder im Zuge von Beschreibungen bei eBay-Verkäufen genutzt habe. Da ihm die  entsprechenden Nutzungsrechte nicht übertragen wurden, handelt es sich hierbei um eine Urheberrechtsverletzung.

Auch wenn Sie sich als Abgemahnter keiner Schuld bewusst sind oder die Abmahnung für übertrieben halten, sollten Sie die Abmahnung ernst nehmen. Reagieren Sie nicht oder nicht ausreichend auf die Abmahnung, kann der Abmahnende eine einstweilige Verfügung gegen Sie erwirken und im schlimmsten Fall Klage vor dem zuständigen Gericht einreichen.

Es darf nicht vergessen werden, dass Urheberrechtsverletzungen auch noch eine strafrechtliche Komponente haben, wodurch sich neben den zivilrechtlichen Ansprüchen im übelsten Fall auch ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren begründen könnte.

Aber bitte geraten Sie nicht in Angst und Panik. Vor allem unterschreiben Sie nicht vorschnell irgendwelche vorformulierten Unterlassungserklärungen oder leisten Sie auch nicht irgendwelche Zahlungen.

Bewahren Sie Ruhe und nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir prüfen die Angelegenheit genau und beraten Sie professionell.

Nehmen Sie kontakt zu uns auf, wir beraten Sie gerne. »